Kontoor Brands rutscht im zweiten Quartal in die roten Zahlen

Auch beim US-amerikanischen Bekleidungskonzern Kontoor Brands Inc. wurden die Geschäfte in den vergangenen Monate von den Auswirkungen der Covid-19-Pandemie schwer belastet. Am Donnerstag meldete das Unternehmen, zu dem die Denim-Labels Wrangler und Lee gehören, einen Umsatzeinbruch und hohe Verluste im zweiten Quartal des laufenden Geschäftsjahres 2020.

In den Monaten April bis Juni belief sich der Konzernumsatz demnach auf 349,3 Millionen US-Dollar (294,9 Millionen Euro), was einem Rückgang um 43 Prozent (währungsbereinigt -42 Prozent) gegenüber dem Vorjahresquartal entsprach. Bei der Marke Wrangler sanken die Erlöse um 31 Prozent auf 251,7 Millionen US-Dollar, beim Label Lee sogar um 58 Prozent auf 86,0 Millionen US-Dollar. In den übrigen Geschäftsfeldern des Unternehmens ging der Umsatz um siebzig Prozent auf 11,6 Millionen US-Dollar zurück.

Der deutliche Umsatzrutsch drückte den Konzern in die roten Zahlen: Der operative Verlust belief sich auf 21,8 Millionen US-Dollar, nachdem im Vorjahresquartal noch ein Betriebsgewinn von 53,5 Millionen US-Dollar erzielt worden war. Unter dem Strich stand ein Nettofehlbetrag von 33,3 Millionen US-Dollar (28,1 Millionen Euro). Im zweiten Quartal 2019 hatte das Unternehmen einen Überschuss von 38,0 Millionen US-Dollar verbucht.

Nach sechs Monaten lag der Konzernumsatz von Kontoor Brands mit 853,8 Millionen US-Dollar um 32 Prozent unter dem entsprechenden Vorjahresniveau. Der Nettoverlust belief sich im ersten Halbjahr auf 36,0 Millionen US-Dollar.

Foto: Wrangler Facebook-Page

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN