• Home
  • Nachrichten
  • Business
  • Neues Label Singular Society: Hennes & Mauritz testet mitgliederbasiertes Vertriebsmodell

Neues Label Singular Society: Hennes & Mauritz testet mitgliederbasiertes Vertriebsmodell

Von Jan Schroder

14. Dez. 2020

Business

Der schwedische Bekleidungskonzern Hennes & Mauritz AB (H&M) experimentiert weiter mit neuen Geschäftsmodellen: Am Freitag stellte das Unternehmen das Konzept „Singular Society“ vor. Interessierte Verbraucher müssen eine kostenpflichtige Mitgliedschaft abschließen, um Artikel der neuen Marke zum Herstellungspreis bestellen zu können. Das Sortiment umfasst derzeit Kleidungs-Basics, Einrichtungsgegenstände, Haushaltswaren und Kosmetika. Ziel des Modells sei es, den Kunden „zu fairen Preisen verantwortlich gefertigte Produkte in höchster Qualität anzubieten, die sie wirklich benötigen“, erklärte das Unternehmen in einer Mitteilung.

„Wenn wir unser Geschäftsmodell auf ein Abonnements-System umstellen, sind wir nicht davon abhängig, durch den Verkauf der Waren Gewinn zu machen, sondern können von den Mitgliedsbeiträgen leben“, erklärte das Team hinter dem Label in einem Statement. „Das bedeutet, dass wir uns ganz auf die Qualität und die langfristige Beziehung zu unseren Kunden anstatt auf schnelle Profite konzentrieren können.“

Singular Society verfügt bereits über eine eigene Website und einen Flagship-Store in Stockholm. Derzeit befindet sich die Marke nach eigenen Angaben noch in der „Soft Launch“-Phase. Interessenten, die sich in eine Warteliste eintragen, würden schrittweise aufgenommen, erklärte das Unternehmen. Mitgliedschaften werden in zwei Kategorien angeboten: Das Basismodell kostet 9,50 Euro für eine monatliche oder ermäßigt 95 Euro für eine ganzjährige Mitgliedschaft und erlaubt den Kauf von fünf Artikeln im Monat. Mit einer Plus-Mitgliedschaft (Monatsabo 19,50 Euro, Jahresabo 195 Euro) können Kunden 25 Produkte pro Monat erwerben und Freunde zum Beitritt einladen.

Foto: Hennes & Mauritz Website