Next hält nach starkem Oktober an Jahresprognosen fest

Der britische Bekleidungshändler Next plc. sieht nach einer insgesamt soliden Umsatzentwicklung im dritten Quartal 2019/20 keinen Anlass, seine Jahresprognosen zu ändern. Das erklärte der Konzern am Donnerstag in einer Zwischenmitteilung.

Demnach stiegen die Nettoerlöse mit nicht preisreduzierten Waren in den drei Monaten vor dem 26. Oktober um 1,6 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Erneut konnten deutliche Zuwächse im Online-Geschäft (+9,7 Prozent) den Umsatzrückgang in den stationären Filialen (-6,3 Prozent) mehr als kompensieren. Die Zinseinnahmen aus konzerneigenen Finanzdienstleistungen wuchsen um 7,0 Prozent, so dass der Gesamtumsatz mit Vollpreis-Produkten um 2,0 Prozent stieg.

Damit habe die Entwicklung die im September veröffentlichten Erwartungen leicht übertroffen, erklärte der Einzelhändler. Im Laufe des Quartals konnte Next seine Wachstumsrate ständig steigern: Im August hatte sie lediglich bei 0,2 Prozent gelegen, im September erreichte sie 1,0 Prozent und im Oktober sogar 5,0 Prozent.

Vor dem wichtigen Weihnachtsgeschäft bestätigte das Unternehmen seine Jahresprognosen. Es erwartet damit weiterhin ein Umsatzwachstum um 3,6 Prozent mit nicht preisreduzierten Produkten. Der Gewinn vor Steuern soll 725 Millionen Britische Pfund (843 Millionen Euro) erreichen und damit leicht über dem Vorjahresniveau liegen (+0,3 Prozent). Beim Gewinn pro Aktie wird mit einem Plus von 5,2 Prozent gerechnet.

Foto: Next plc.

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN