Next überrascht im zweiten Quartal und hebt Jahresprognosen an

Der britische Bekleidungshändler Next plc. konnte sich im zweiten Quartal über eine unerwartet positive Umsatzentwicklung freuen. Das geht aus einer Zwischenmitteilung hervor, die das Unternehmen am Mittwoch veröffentlichte. Die Zahlen waren demnach zuletzt so gut ausgefallen, dass die Geschäftsführung sich veranlasst sah, höhere Ziele für das Gesamtjahr auszugeben.

In den 13 Wochen vor dem 27. Juli steigerte Next den Umsatz mit nicht preisreduzierten Produkten um 4,0 Prozent und übertraf damit die eigenen Erwartungen klar: Im Mai war das Unternehmen noch von einem Rückgang um 0,5 Prozent ausgegangen. Wachstumsmotor war auch im zweiten Quartal das Online-Geschäft mit einem Plus von 12,0 Prozent. In den stationären Stores sanken die Umsätze mit Vollpreis-Waren hingegen um 4,2 Prozent. Im ersten Halbjahr stieg damit der Gesamtumsatz – also inklusive preisreduzierter Produkte – um 3,8 Prozent.

Nach den überraschend guten Resultate im zurückliegenden Quartal hob das Unternehmen seine Jahresprognosen kräftig an: Es rechnet nun damit, dass der Umsatz mit zum vollen Preis verkauften Waren im Vergleich zu 2018/19 um 3,6 Prozent steigen wird. Bislang war lediglich ein Wachstum um 1,7 Prozent erwartet worden. Zudem hob die Geschäftsführung ihre Ergebnisprognose an: Sie peilt nun einen Gewinn vor Steuern in Höhe von 725 Millionen Britischen Pfund an. Das würde eine minimale Steigerung um 0,3 Prozent gegenüber dem Vorjahr bedeuten. Bislang war Next von einem Vorsteuergewinn in Höhe von 715 Millionen Britischen Pfund ausgegangen.

Foto: Next plc.

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN