Richemont übernimmt italienischen Juwelier Buccellati

Der schweizerische Luxusgüterkonzern Compagnie Financière Richemont SA (Richemont) hat seine Schmucksparte weiter gestärkt. Am Freitag verkündete er die vollständige Übernahme des italienischen Traditionsunternehmens Buccellati Holding Italia SpA. Der 1919 gegründete Juwelier, der über vier eigene Werkstätten in Italien verfügt, gehörte zuvor dem chinesischen Mischkonzern Gangtai Group Corporation Limited. Die Transaktion sei am Donnerstag vollzogen worden, erklärte Richemont. Über den Kaufpreis wurden keine Angaben gemacht.

Johann Rupert, der Chairman von Richemont, erläuterte in einer Mitteilung die Gründe für den Kauf: Aufgrund der großen Tradition, des starken Familiengeists und der handwerklichen Fähigkeiten sei Buccellati eine der wenigen Marken, die „eine Ergänzung zu unseren vorhandenen Juwelierhäusern darstellt“, erklärte er. Buccellati erfülle „die Bedürfnisse der heutigen Kunden, die nach kreativem Schmuck mit einem ganz unverkennbaren Stil suchen“. Richemont wolle nun „die langfristige Entwicklung dieses einzigartigen Juweliers sicherstellen“, so Rupert. Zum Schmucksegment des Konzern gehören außerdem die Luxusmarken Cartier und Van Cleef & Arpels.

Foto: Buccellati Facebook-Page

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN