• Home
  • Nachrichten
  • Business
  • „Starker Start ins Jahr 2021“: Fashionette steigert Quartalsumsatz um fast 32 Prozent

„Starker Start ins Jahr 2021“: Fashionette steigert Quartalsumsatz um fast 32 Prozent

Von Jan Schroder

17. Juni 2021

Business

Der Düsseldorfer Onlinehändler Fashionette AG hat seinen Höhenflug auch in den ersten drei Monaten des Geschäftsjahres 2021 fortgesetzt. Am Donnerstag teilte das auf Handtaschen und Accessoires spezialisierte E-Commerce-Unternehmen mit, dass es im ersten Quartal einen Nettoumsatz in Höhe von 23,4 Millionen Euro erwirtschaften konnte. Das entsprach einer Steigerung um 31,8 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum.

In den Kernmärkten Deutschland, Österreich und Schweiz wuchsen die Erlöse demnach um 27,6 Prozent auf 20,3 Millionen Euro, in den übrigen Märkten stiegen sie sogar um 66,3 Prozent auf 3,2 Millionen Euro. Deutlich zulegen konnte Fashionette auch bei den Neukunden (+71,8 Prozent), den aktiven Kunden (+59,5 Prozent) und der Anzahl der Bestellungen (+48,7 Prozent).

Höhere Vertriebs- und Marketingausgaben trugen dazu bei, dass der Onlinehändler einen Verlust vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) von 0,26 Millionen Euro ausweisen musste. Im Vorjahresquartal hatte er noch ein positives EBITDA in Höhe von 1,02 Millionen Euro verbucht.

Angesichts des kräftigen Umsatzwachstums im Auftaktquartal bestätigte das Unternehmen seine Prognosen für das Gesamtjahr: Es erwartet damit weiterhin ein Umsatzplus von 49 bis 58 Prozent auf etwa 141 bis 150 Millionen Euro. Dabei sind die zu erwartenden Beiträge des niederländischen Onlinehändlers Brandfield nach dem geplanten Vollzug der Übernahme am 1. Juli eingerechnet. Beim um Sondereffekte bereinigten EBITDA reicht der Zielkorridor von etwa 5,0 bis 6,9 Millionen Euro.

„Mit dem starken Start ins Jahr 2021 sind wir voll auf Kurs, um alle unsere operativen und strategischen Ziele zu erreichen“, erklärte CEO Daniel Raab in einer Mitteilung. „Dies wird nicht nur durch das dynamische Wachstum im ersten Quartal, sondern auch durch das anhaltende Momentum zu Beginn des zweiten Quartals deutlich.“

Foto: Fashionette Pressroom