Urban Outfitters: Jahresgewinn sinkt überraschend stark

Der US-amerikanische Handelskonzern Urban Outfitters Inc. hat die Anleger am Dienstag mit seinen aktuellen Zahlen enttäuscht. Schließlich war der Gewinn im Geschäftsjahr 2019/20 deutlicher abgesackt, als die Analysten im Vorfeld erwartet hatten. So sank der Aktienkurs des Unternehmens, zu dem die Marken Anthropologie, BHLDN, Free People, Terrain und Urban Outfitters sowie der Verleihservice Nuuly und eine Gastronomiesparte gehören, nach der Veröffentlichung der Resultate zwischenzeitlich um fünf Prozent.

Im abgelaufenen Geschäftsjahr, das am 31. Januar endete, belief sich der Nettogewinn des Konzerns auf 168,1 Millionen US-Dollar (150,5 Millionen Euro). Damit lag er um 43,6 Prozent unter dem Vorjahresniveau von 298,0 Millionen US-Dollar. Gründe für den deutlichen Rückgang waren hohe Preisnachlässe, die sich negativ auf die Bruttomarge auswirkten, und einmalige Wertberichtigungen.

Seine Umsatzzahlen hatte der Einzelhändler bereits Mitte Februar veröffentlicht. Demnach lagen die Erlöse im abgelaufenen Jahr mit 3,98 Milliarden US-Dollar um 0,8 Prozent über dem Vorjahreswert. Im Schlussquartal konnte das Unternehmen sein Wachstumstempo kräftig erhöhen: Der Umsatz stieg um 3,6 Prozent auf 1,17 Milliarden US-Dollar (1,05 Milliarden Euro). Dank des starken Online-Geschäfts wuchsen die Retail-Erlöse auf vergleichbarer Fläche um vier Prozent.

Dieser Aufwärtstrend zum Ende des vergangenen Jahres und die aktuelle Entwicklung stimmten CEO Richard Hayne zuversichtlich: „Die Kundenreaktion auf unsere ersten Frühjahrsangebote verheißt ein anhaltendes flächenbereinigtes Wachstum im ersten Quartal“, erklärte er in einer Mitteilung.

 

Related Products

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN