Woolrich übernimmt deutsches Joint Venture komplett

Der Bekleidungsanbieter Woolrich führt sein Deutschland-Geschäft künftig in Eigenregie. Das Unternehmen übernimmt alle Anteile an der Woolrich Germany GmbH, die es bislang als Joint Venture zusammen mit der Ranft-Soller Holding betrieben hat. Die Gesellschaft ist für das gesamte Großhandelsgeschäft von Woolrich in Deutschland und Österreich sowie elf eigene Läden zuständig.

„Im Zuge der strategischen Neuausrichtung der Marke werden die Anteile der Ranft-Soller Holding an die Woolrich Europe SpA übertragen“, teilte die Münchener Modeagentur Komet und Helden am Dienstag mit. Die im Jahr 2000 von Henrik Soller und Florian Ranft gegründete Firma gehört ebenso wie der Münchener Menswear-Shop Ster/eo Muc zur Ranft-Soller Holding. Im Zuge der Anteilsübertragung werde Henrik Soller seinen Posten als CEO von Woolrich Germany niederlegen, erklärte das Unternehmen. Die Ranft-Soller Holding bleibe „bis zum Termin der Übergabefrist jedoch noch beratend tätig“.

Die Agentur Komet und Helden ging 2003 eine Vertriebspartnerschaft mit dem italienischen Unternehmen WP Lavori in Corso ein, das seinerzeit die Europa-Lizenz der Marke Woolrich hielt. 2016 übernahmen die Italiener im Zuge der Verschmelzung der europäischen und US-amerikanischen Unternehmensteile des Outdoor-Spezialisten die Mehrheit an der Woolrich-Gruppe. Im gleichen Jahr wurden die Woolrich Europe SpA und das Joint Venture Woolrich Germany GmbH gegründet. 2018 verkaufte WP Lavori in Corso seine Woolrich-Anteile an den in Luxemburg ansässigen Finanzinvestor L-GAM Advisors Sarl.

Foto: Woolrich Facebook-Page

 

Related Products

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN