Weihnachtsgeschäft: Erste Adventswoche verläuft "zufriedenstellend"

Euphorie klingt anders: Mit den Geschäften in der Woche vor dem ersten Advent sei der Einzelhandel „verhalten zufrieden“, erklärte der Handelsverband Deutschland (HDE) in seiner ersten Zwischenbilanz des diesjährigen Weihnachtsgeschäfts am Sonntag. Die Branchenorganisation berief sich dabei auf eine Umfrage unter 400 Unternehmen „aller Größen, Standorte und Branchen“.

Gefragt waren vor allem Spielwaren, Gutscheinen und Winterkleidung

Nach Einschätzung der befragten Händler habe die Geschäftsentwicklung insgesamt „etwas über dem Vorjahr“ gelegen, teilte der HDE mit. Es gab jedoch Gewinner und Verlierer: Bei der Bewertung der vergangenen Tage seien „deutliche Unterschiede je nach Unternehmensgröße, Branche und Standort“ zu beobachten gewesen, erklärte der Verband.

So konnten sich vor allem größere Unternehmen freuen: Sie hätten von „mehrheitlich guten Geschäften“ berichtet, so der HDE. Gefragt gewesen seien vor allem „geschenkaffine“ Produkte: Die Anbieter von Spielwaren und Unterhaltungselektronik erzielten der Umfrage zufolge „zufriedenstellende Umsätze“. Die Bekleidungsbranche konnte von den kühlen Temperaturen profitieren. „Am häufigsten griffen die Kunden in der vergangenen Woche bei Spielwaren, Gutscheinen und warmer Winterkleidung zu“, resümierte der Verband.

Die Innenstädte schwächeln weiter

Probleme haben hingegen weiterhin Unternehmen in den deutschen Innenstädten. Aufgrund sinkender Kundenfrequenzen hätten sie in der vergangenen Woche „recht schwache Geschäfte“ gemacht. Diese Tendenz ist schon länger zu beobachten. Um hier für eine Wende zu sorgen, hatte der HDE zusammen mit dem Deutschen Städtetag bereits im Sommer ein Positionspapier mit Vorschlägen veröffentlicht, die zur Revitalisierung der Stadtzentren beitragen könnten.

Der HDE erwartet einen Rekordumsatz im diesjährigen Weihnachtsgeschäft

Trotz des durchwachsenen Starts rechnet der Verband weiter mit einem Rekordumsatz im Einzelhandel: Für das laufende Weihnachtsgeschäft erwartet er einen Gesamtumsatz in Höhe von 94,5 Milliarden Euro, was eine Steigerung um drei Prozent gegenüber dem vergangenen Jahr bedeuten würde. Die Wochen vor dem Jahreswechsel sind für den Erfolg der Branche entscheidend: „Der stationäre Handel macht knapp 19 Prozent, der Internethandel gut ein Viertel seines Jahresumsatzes in den letzten beiden Monaten“, erläuterte der HDE.

Foto: FashionUnited
 

Related Products

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN