• Home
  • Nachrichten
  • Mode
  • Copenhagen Fashion Week setzt auch im Februar auf Hybridformat

Copenhagen Fashion Week setzt auch im Februar auf Hybridformat

Von Jan Schroder

22. Dez. 2020

Mode

Angesichts der weiterhin bestehenden Beschränkungen aufgrund der Covid-19-Pandemie wird die Copenhagen Fashion Week auch bei ihrer nächsten Ausgabe Anfang Februar 2021 auf eine Kombination aus physischen Modenschauen und digitalen Präsentationen setzen. Ein solches Hybridformat war schon bei der jüngsten Veranstaltung im August erfolgreich umgesetzt worden.

„Wir freuen uns, dass wir eine starkes Programm mit 33 Marken präsentieren können, die ihre Kollektionen für die kommenden Herbst-Winter-Saison 2021 in einer Vielzahl von Formaten vorstellen werden, die der Zeit, in der wir leben, angepasst sind“, erklärte Cecilie Thorsmark, die Geschäftsführerin der Copenhagen Fashion Week, in einer Mitteilung. „Wie bei der letzten Ausgabe wird diese Fashion Week alle Vorschriften einhalten, um ein sicheres Erlebnis für unsere physischen Besucher und eine außergewöhnliche, verbindende Erfahrung für unsere digitalen Gäste zu bieten.“

Eröffnet wird die Fashion Week am 2. Februar mit der Modenschau des schwedischen Menswearlabels Schnayderman’s, das erstmals im Rahmen des offiziellen Programms in Kopenhagen vertreten ist. Zum Abschluss präsentiert der dänische Stardesigner Henrik Vibskov am Abend des 4. Februars seine neuen Entwürfe. Dazwischen stellen zahlreiche namhafte, hauptsächlich skandinavische Marken und Designer wie Stine Goya, Ganni, Wood Wood und By Malene Birger ihre Kollektionen vor. Mit dabei ist aber auch das Berliner Label Malaikaraiss.

Wie gewohnt widmet sich die Modewoche der Förderung des Designernachwuchses. So steht erneut der Talentwettbewerb Designers’ Nest auf dem Programm. Seine Premiere feiert der Copenhagen Fashion Week’s Talent Slot, mit dem herausragende Jungdesigner gefördert werden sollen. Im Rahmen dieser neuen Initiative wird Louise Lyngh Bjerregaard im Februar ihre Entwürfe auf der Fashion Week zeigen.

Lyngh Bjerregard zählt zusammen mit dem finnischen Label Marimekko und der schwedischen Marke House of Dagmar auch zu den drei Finalisten des erstmals ausgetragenen Nachhaltigkeitswettbewerbs Zalando Sustainability Award. Der Sieger wird am Schlusstag der Modewoche gekürt. Der Berliner Modeversender Zalando hatte im November eine strategische Partnerschaft mit der Copenhagen Fashion Week geschlossen, um nachhaltige Produktionsweisen in der Modebranche zu fördern.

Die beiden Modemessen CIFF und Revolver planen bisher mit einem Termin vom 3. bis zum 5. Februar. Nach Angaben des dänischen Branchenverbands Dansk Mode & Textil (Dmogt) werden die Veranstalter aber Angesichts der Unsicherheiten bezüglich der Pandemieentwicklung erst Anfang Januar bekanntgeben, ob und gegebenenfalls in welcher Form die Messen tatsächlich stattfinden.

Foto: Copenhagen Fashion Week