Galeria Kaufhof: Bernd Beetz soll neuer Aufsichtsratsvorsitzender werden

Die personellen Umbauten beim angeschlagenen Warenhauskonzern Galeria Kaufhof GmbH gehen weiter. Am Dienstag teilte das Unternehmen mit, dass Bernd Beetz den Vorsitz des Aufsichtsrats übernehmen soll. Der frühere CEO des Kosmetikkonzerns Coty sei bereits in das Kontrollgremium berufen worden, auf der nächsten Sitzung am 6. Juni werde er dann als Vorsitzender vorgeschlagen, erklärte der Einzelhändler.

Beetz soll nicht der einzige Neuzugang im Aufsichtsrat bleiben: Mit Hans-Dietrich Winkhaus und Uwe-Ernst Bufe ziehen zwei weitere namhafte Manager in das Gremium ein. Winkhaus war unter anderem Vorstandschef des Konsumgüterkonzerns Henkel, Bufe leitete von 1996 bis 2000 den Degussa-Konzern, danach war er Vice Chairman bei der Schweizer Großbank UBS. Die beiden Neuzugänge werden im Aufsichtsrat von Galeria Kaufhof Vertreter des kanadischen Mutterkonzerns Hudon’s Bay Company (HBC) ersetzen, teilte das Unternehmen mit.

Beetz: Galeria Kaufhof muss "alle Kräfte mobilisieren"

Mit der Berufung von Beetz verfolgt der schwächelnde Warenhauskonzern klare Ziele: „In seiner Funktion als Aufsichtsratsvorsitzender von Galeria Kaufhof soll er künftig insbesondere den eingeleiteten Sanierungs- und Transformationsprozess des Unternehmens überwachen und eine wichtige Schnittstelle zu den Arbeitnehmervertretern bilden“, erklärte das Unternehmen.

„Ich freue mich auf die Möglichkeit, die Strategie mitzugestalten, um Galeria Kaufhof künftig wieder erfolgreich zu machen. Denn ich glaube fest an die Zukunftsfähigkeit dieses traditionsreichen Warenhauses“, erklärte Beetz. Damit der Wandel gelinge, müssten aber „alle Kräfte mobilisiert werden und im Interesse des Unternehmens zusammenarbeiten“, betonte er. „Nur gemeinsam werden wir die notwendigen Richtungsentscheidungen für Galeria Kaufhof voranbringen.“

HBC-Chefin Foulkes: Deutschland-Geschäft bleibt „wichtige Säule“ des Konzerns

Der Mutterkonzern HBC, der Galeria Kaufhof Anfang Oktober 2015 übernommen hatte, versuchte zuletzt, sein kriselndes Europageschäft mit einigen personellen und strukturellen Veränderungen wieder auf Kurs zu bringen. So verließ Europa-Chef Wolfgang Link vor wenigen Wochen den Konzern. Seinen Posten als Aufsichtsratsvorsitzender von Galeria Kaufhof wird er nun ebenfalls abgeben. Seit Links Abschied von HBC berichtet Roland Neuwald, der CEO von Galeria Kaufhof, direkt an Konzernchefin Helena Foulkes. Neuwald übernahm den Posten erst im vergangenen November, Foulkes wurde im Februar zum CEO von HBC ernannt.

„Ich freue mich, dass wir mit Bernd Beetz, Hans-Dietrich Winkhaus und Dr. Uwe-Ernst Bufe profilierte und erfahrene deutsche Persönlichkeiten gefunden haben, die die Unabhängigkeit des Gremiums und unser Vertrauen in das Management-Team optimal repräsentieren“, erklärte Foulkes in einer Mitteilung. Das deutsche Geschäft bilde „eine wichtige Säule von HBC“, betonte die Konzernchefin. Sie sei „von den Chancen auf dem deutschen sowie europäischen Markt überzeugt“.

In den vergangenen Monaten hatte es immer wieder Spekulationen über einen erneuten Eigentümerwechsel bei Galeria Kaufhof gegeben. So hatte der österreichische Signa-Konzern, dem bereits die Warenhausgruppe Karstadt gehört, ein Übernahmeangebot abgegeben. Das war von HBC allerdings abgelehnt worden.

Foto: Galeria Kaufhof GmbH