Nach Übernahme: The Kooples bekommt neuen CEO

Die schweizerische Unternehmensgruppe Maus Frères International hat die Übernahme von The Kooples abgeschlossen und umgehend einen Führungswechsel bei der französischen Modemarke vollzogen. Eine Woche, nachdem die zuständigen Wettbewerbsbehörden die Transaktion genehmigt hatten, berief der neue Eigentümer Romain Guinier zum CEO von The Kooples. Das teilte der Konzern am Montag mit.

Guinier hatte zuletzt seit 2008 die Outdoormarke Aigle geführt, die ebenfalls zu Maus Frères gehört. Mit der Berufung unterstreiche der Konzern „seine internationalen Ambitionen“, erklärte Thierry Guibert, der President von Maus Frères International, in einer Mitteilung. Es gehe nun darum „Beziehungen zwischen allen Marken der Gruppe zu schaffen und zu stärken“. Zum Konzern gehören neben dem Neuzugang The Kooples und Aigle auch Lacoste, Gant und Tecnifibre.

Die Übernahme von The Kooples sei „in freundschaftlicher Weise“ vonstatten gegangen und veranschauliche die Strategie der Gruppe, durch den Kauf hochwertiger, aber erschwinglicher Luxusmarken einen internationale Modekonzern aufzubauen, erläuterte Guibert. The Kooples werde als eigenständiges Label weitergeführt, könne aber künftig von Synergien und den Kenntnissen der übrigen Marken des Konzerns profitieren.

Nach Angaben des neuen Eigentümers verfügt The Kooples derzeit über 334 Läden in 32 Ländern. Im vergangenen Geschäftsjahr belief sich der Umsatz des 2008 gegründeten Labels auf 227 Millionen Euro. Maus Frères hatte im März Verhandlungen mit den bisherigen Eigentümern, der Gründerfamilie Elicha und dem Investmenthaus LBO France, aufgenommen, die letztlich zur erfolgreichen Übernahme führten.

Foto: The Kooples
 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN