Nach Verkauf von Victoria’s Secret: Sarah Nash wird Verwaltungsratsvorsitzende von L Brands

Der US-amerikanische Handelskonzern L Brands Inc. stellt sich auch personell neu auf. Wie das Unternehmen am Donnerstag mitteilte, wird Sarah Nash den Vorsitz im Verwaltungsrat übernehmen. Nash werde den Posten antreten, sobald der Verkauf der Wäschekette Victoria’s Secret abgeschlossen ist, erklärte L Brands.

Ende Februar hatte der Finanzinvestor Sycamore Partners zugesagt, für etwa 525 Millionen US-Dollar (470 Millionen Euro) eine 55-Prozent-Beteiligung an der umstrittenen Marke zu erwerben. Gleichzeitig hatte Leslie Wexner, der Chairman und CEO von L Brands angekündigt, mit dem Abschluss der Transaktion von seinen Posten zurückzutreten. Er wird demnach aber als Chairman Emeritus Mitglied des Verwaltungsrats bleiben.

Mit der bevorstehenden Trennung von Victoria’s Secret reduziert sich das Portfolio von L Brands auf die Parfümeriekette Bath & Body Works. Der Konzern hatte in den vergangenen Jahren bereits die Wäschemarke La Senza verkauft und den Modehändler Henri Bendel eingestellt. Durch den Verkauf von Victoria’s Secret sei L Brands „auf dem besten Weg, um das Wachstum des eigenständigen Unternehmens Bath & Body Works voranzutreiben“, erklärte der Konzern.

Dabei mithelfen soll auch Sarah Nash. Sie sei „mit ihrer reichhaltigen Erfahrung in der Beratung von Unternehmen bei strategischen und finanziellen Maßnahmen ideal geeignet“, den Verwaltungsrat zu führen, erklärte Allan Tessler, der als Independent Director für L Brands tätig ist. Nash ist seit Mai 2019 Mitglied des Gremiums. Außerdem leitet sie den Kunststoffproduzenten Novagard Solutions als CEO und Verwaltungsratsvorsitzende.

Foto: Victoria’s Secret Facebook-Page

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN