Richemont: Eric Vallat wird Modechef

Der schweizerische Luxusgüterkonzern Compagnie Financière Richemont SA (Richemont) stellt seine Modesparte neu auf. So schuf die Unternehmensgruppe, die zuletzt vor allem aufgrund der Übernahme des Online-Modehändlers Yoox Net-A-Porter Group SpA in den Schlagzeilen war, die neue Position des Head of Fashion & Accessories Maisons. Ein geeigneter Kandidat wurde auch bereits berufen: Am Freitag teilte Richemont mit, dass Eric Vallat den Posten am 1. Juni antreten wird.

Vallat ist seit 2014 CEO des Cognac-Herstellers Rémy Martin. Zuvor hatte er verschiedene Führungspositionen im Modesegment des weltgrößten Luxusgüteranbieters Moët Hennessy Louis Vuitton (LVMH) sowie beim Schuhlabel J.M. Weston und beim Kidswear-Händler Bonpoint bekleidet. In seiner neuen Funktion bei Richemont wird er ab Anfang Juni direkt an COO Jérôme Lambert berichten.

Richemont hatte am Freitag außerdem aktuelle Zahlen für das Geschäftsjahr 2017/18 veröffentlicht. Demnach wurde der Umsatz gegenüber dem Vorjahr um drei Prozent (währungsbereinigt +8 Prozent) auf knapp elf Milliarden Euro gesteigert. Der Nettogewinn wuchs um ein Prozent auf 1,2 Milliarden Euro. Zum Konzern gehören neben Luxusuhrmachern wie Jaeger-LeCoultre und A. Lange & Söhne sowie Juwelieren wie Cartier, Van Cleef & Arpels und Piaget auch namhafte Modehäuser, darunter Chloé und Azzedine Alaïa.

Foto: Chloé Facebook-Page