• Home
  • Nachrichten
  • Business
  • Victoria’s Secret: Joint Venture mit Regina Miracle übernimmt Retail-Aktivitäten in China

Victoria’s Secret: Joint Venture mit Regina Miracle übernimmt Retail-Aktivitäten in China

Von Jan Schroder

25. Jan. 2022

Business

Bild: Victoria's Secret & Co.

Der US-amerikanische Wäscheanbieter Victoria’s Secret & Co. plant, seine Einzelhandelsaktivitäten in China an ein eigens gegründetes Joint Venture mit dem chinesischen Textilhersteller Regina Miracle International (Holdings) Limited abzugeben. Am Dienstag verkündete das Unternehmen, das seit dem vergangenen Jahr als eigenständige Gesellschaft an der Börse notiert ist, ein entsprechendes Partnerschaftsabkommen. Demnach wird Victoria’s Secret 51 Prozent der Anteile an dem neuen Gemeinschaftsunternehmen halten, die restlichen 49 Prozent übernimmt Regina Miracle.

Das US-Unternehmen erhält zudem 45 Millionen US-Dollar (40 Millionen Euro) als Ausgleich für bereits getätigte Investitionen von seinem chinesischen Partner. Die Transaktion bedarf noch der Zustimmung durch die zuständigen Wettbewerbsbehörden und wird nach Angaben von Victoria’s Secret voraussichtlich im ersten Quartal 2022 vollzogen. Das neue Joint Venture soll dann „alle Stores von Victoria’s Secret sowie das zugehörige Onlinegeschäft in China“ betreiben.

Martin Waters, der CEO des Wäscheanbieters, verwies auf die seit langem bestehende Zusammenarbeit mit Regina Miracle: Das Unternehmen sei bereits „seit mehr als zwanzig Jahren ein geschätzter Zulieferer“ von Victoria’s Secret, erklärte er in einer Mitteilung. Ziel des nun vorgestellten Joint Ventures sei es, „das Geschäft in China durch gemeinsame Investitionen in die Produktentwicklung, den Vertrieb und das Marketing weiter auszubauen“, so Waters. Die Gründung des Gemeinschaftsunternehmen für China beschließe die „seit mehreren Jahren laufende Repositionierung des internationalen Geschäfts“ von Victoria’s Secret und bilde „eine Plattform für ein beschleunigtes Umsatz- und Gewinnwachstum auf diesem Markt in den kommenden Jahren“.

Für das Label ist die Vorgehensweise nichts Neues: So hatte der damalige Mutterkonzern L Brands Inc. bereits im Jahr 2020 das Einzelhandelsgeschäft von Victoria’s Secret in Großbritannien und Irland in ein Joint Venture mit dem Handelskonzern Next Plc eingebracht.

Weiterlesen: