Erste Stores in Rumänien: Marc O’Polo expandiert in Osteuropa

Der Bekleidungsanbieter Marc O’Polo AG baut seine Präsenz in Osteuropa aus. Ein wichtiger Schritt ist der Markteintritt in Rumänien, den das im bayerischen Stephanskirchen beheimatete Unternehmen am Dienstag verkündete.

Der erste Shop des Labels eröffnete in der Hauptstadt Bukarest. Im Einkaufszentrum Bucuresti Mall bietet Marc O’Polo auf 160 Quadratmetern seine Premium-Linie Modern Casual sowie passende Accessoires, Schuhe und Wäsche an. Im Fashion House Outlet Center der rumänischen Hauptstadt eröffnete der Bekleidungsanbieter bereits einen Factory-Outlet-Store.

„Osteuropa ist für uns ein zentraler Wachstumsmarkt. Mit Rumänien erschließen wir in dieser Region für uns ein weiteres wichtiges Land. Die beiden Store-Eröffnungen sind nur der erste Schritt“, erklärte Dieter Holzer, der CEO der Marc O’Polo AG, in einer Mitteilung. Eigene stationäre Läden böten dem Unternehmen „die beste Möglichkeit, unsere Marke und damit unsere Produkte für den Kunden erlebbar zu machen“, so Holzer.

In Tschechien plant Marc O’Polo zwei Neueröffnungen

Parallel zur Expansion mit eigenen Läden und der geplanten Eröffnung eines Online-Stores will Marc O’Polo sein bestehendes Großhandelsgeschäft in Rumänien ausbauen. Es werde „an der Weiterentwicklung des Partner-Geschäfts“ gearbeitet, erklärte das Unternehmen.

Mit Rumänien erschließt der Bekleidungsanbieter seinen nach Polen und Tschechien dritten Markt in Osteuropa. Auch in Tschechien soll das Wachstum vorangetrieben werden. Nachdem Marc O’Polo Anfang dieses Jahres einen ersten Store am Wenzelsplatz in der Hauptstadt Prags sowie zwei Factory-Outlets eröffnet hatte, sind nun zwei weitere Shops geplant. Sie sollen nach Angaben des Unternehmens in den kommenden Monaten im Prager Einkaufszentrum Chodov sowie in Brno (Brünn) eröffnet werden.

Foto: Marc O’Polo

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN