„Neuer Branchenstandard“: Lidl legt Lieferanten offen

Lidl Deutschland setzt auf größere Transparenz. Auf der Website des Einzelhändlers sind nun detaillierte Listen aller Zulieferer für die Food- und Non-Food-Eigenmarken des Discounters abrufbar. Eine entsprechende Aufstellung der „Hauptproduktionsstätten in der Lieferkette für das Textil- und Schuhsortiment der Lidl-Eigenmarken“ veröffentlicht das Unternehmen schon seit 2017. Sie wird laufend aktualisiert und enthält die Namen und kompletten Anschriften der betreffenden Firmen. Jetzt stellte Lidl auch entsprechende Listen für die Bereiche Food und Hartwaren ins Netz.

Mit der Maßnahme setze der Einzelhändler einen „neuen Branchenstandard“, erklärte Lidl am Montag in einer Mitteilung. „In unserem Eigenmarkensortiment können wir gemeinsam mit den Herstellern auf direktem Wege eine verantwortungsvollere Produktionsweise vorantreiben. Um zu wissen, wo und wie unsere Produkte hergestellt werden, ist es wichtig, unsere Geschäftspartner bestmöglich zu kennen“, erläuterte Jan Bock, der Geschäftsleiter Einkauf von Lidl Deutschland. „Gleichzeitig wünschen unsere Kunden, mehr über die Herstellung unserer Produkte zu erfahren. Diesem Wunsch verbunden mit unserem Anspruch an mehr Transparenz wollen wir nachkommen.“

Foto: obs/Lidl

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN