Gerry Weber setzt auf zusätzliche große Größen

Der Bekleidungskonzern Gerry Weber International AG erweitert das Angebot seiner drei Marken um zusätzliche Anschlussgrößen. Mit der Entscheidung verfolge das Unternehmen seine Strategie, „sich im Produktbereich an der realen Kundin auszurichten“, erklärte Gerry Weber am Montag. Der Konzern reagiere damit auch auf aktuelle „Strömungen wie Body Positivity, die mehr Diversität abseits von gängigen Schönheitsidealen propagieren“.

„Stil ist keine Frage der Kleidergröße“, erklärte Chief Product Officer (COO) Urun Gursu in einer Mitteilung. „Unsere Kundin möchte sowohl modische als auch perfekt geschnittene und qualitativ hochwertige Teile kaufen, ohne sich Gedanken über die Größe machen zu müssen.“

Konkret führt der Konzern bei seiner Hauptmarke Gerry Weber die Größe 50 ein, beim Label Taifun die Größe 48. Bei der ohnehin auf Plus-Size-Angebote ausgerichteten Marke Samoon kommt die Größe 56 neu hinzu, für „bestimmte Artikel im Online-Vertrieb“ zudem die Größe 58. Den Anfang bei der Sortimentserweiterung macht Taifun, wo die zusätzliche Größe mit der Juni-Kollektion 2020, die ab Ende dieses Monats vom Handel bestellt werden kann, eingeführt wird. Bei den Marken Gerry Weber und Samoon werden die neuen großen Größen mit der Kollektion für den Dezember 2020 erhältlich sein, deren Orderphase im kommenden Mai beginnt.

Fotos: Gerry Weber International AG/Samoon

 

Related Products

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN