Global Fashion Agenda: CEO Eva Kruse kündigt Rücktritt an

Die in Kopenhagen beheimatete Nachhaltigkeitsinitiative Global Fashion Agenda muss in Zukunft ohne ihre Gründerin und Geschäftsführerin Eva Kruse auskommen. Kruse werde im Februar 2021 von ihrem Posten als CEO zurücktreten, um sich „neuen Karrierechancen“ zuzuwenden, erklärte die Organisation am Mittwoch. Die Modemanagerin, die jahrelang auch die Copenhagen Fashion Week geleitet hatte, teilte mit, dass sie zum auf nachhaltige Innovationen spezialisierten Textilunternehmen Pangaia wechseln wird.

„Es war natürlich keine leichte Entscheidung, mein Lebenswerk, die Global Fashion Agenda, und nicht zuletzt mein fantastisches Team zu verlassen“, erklärte Kruse in einer Mitteilung. „Aber für mich ist der Zeitpunkt gekommen, um neue Herausforderungen und Möglichkeiten zu suchen.“ Bei Pangaia erhalte sie die Gelegenheit, ihrer Leidenschaft zu folgen und Materialwissenschaft und Produktdesign zu verbinden, um Einfluss zu nehmen, so Kruse.

Eva Kruse wird auch nach ihrem Rücktritt Mitglied des Verwaltungsrates der Global Fashion Agenda bleiben. Das Berufungskomitee habe inzwischen einen „systematischen Suchprozess“ eingeleitet, um einen Nachfolger zu finden, erklärte die Organisation. In der Zwischenzeit würden Chief Operating Officer (COO) Travis Peoples und Chairman Nils Eskildsen die Stiftung übergangsweise gemeinsam leiten. Der Global Fashion Agenda haben sich zahlreiche namhafte Unternehmen wie Nike, Hennes & Mauritz, Bestseller und Kering angeschlossen. Die Initiative veranstaltet unter anderem den renommierten jährlichen Nachhaltigkeitskongress Copenhagen Fashion Summit.

Foto: Global Fashion Agenda: Copenhagen Fashion Summit

 

Related Products

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN