Neuer Modeplayer: Wer steht hinter Miller & Monroe Eigentümer Victory & Dreams Holding?

Innerhalb von anderthalb Jahren schafft das niederländische Unternehmen Victory & Dreams Holding ein Modeimperium von fast 400 Läden, die Hälfte davon befindet sich in Deutschland. Das Unternehmen übernahm im März 200 Filialen des ehemaligen Schweizer Modehändlers Charles Vögele in Deutschland und hat auch um dessen Filialen in Österreich geboten. An diesem Wochenende eröffnen die letzten Miller & Monroe Filialen in Deutschland. Was wissen wir bisher über die Victory & Dreams Holding und dessen medienscheue Eigentümer?

Überblick: Die vergangenen eineinhalb Jahre bei Victory & Dreams Holding

Alles begann mit der Übernahme der ehemaligen Charles Vögele Filialen in den Niederlanden, aber dabei ist es nicht geblieben. Auch bei den niederländischen Marken Witteveen Mode und Men at Work spielte das Unternehmen, das sich Sieg und Träume in seinen englischen Namen geschrieben hat, den Rettungsengel. Doch alles der Reihe nach.

März 2017: Victory & Dreams Holding, das Mutter-Unternehmen hinter Vidrea Retail, tritt zum ersten Mal in Erscheinung

Die insolventen niederländischen Filialen von Charles Vögele eröffnen wieder unter Vidrea Retail. Der Neustart wird in einer Pressemitteilung an FashionUnited angekündigt. Wer genau hinter der neuen Gruppe steht, ist zu diesem Zeitpunkt noch in Nebel gehüllt. Es wird jedoch aufgedeckt, dass der mehrfache Modeunternehmer Remt Melles das Unternehmen als Geschäftsführer leiten wird. Melles führte zuvor Firmen wie Lowland Fashion, Fashion Linq, T-Corporation und erwarb zusammen mit dem Amsterdamer Modeunternehmer und Gründer der Marke Cool Cat, Roland Kahn, MS Mode. Er war kaufmännischer Leiter bei MS Mode, Etam und Promiss, arbeitete auch bei McGregor und V&D. Später wird bekannt, dass es sich um eine Gruppe "führender niederländischer Investoren" handelt.

Zum Zeitpunkt der Übernahme verfügt die Kette über 95 Geschäfte, von denen 73 in Multibrand-Stores umgewandelt werden. Charles Vögele wird einen Platz im Multi-Marken-Konzept erhalten, das später im Jahr 2017 als Konzept Miller&Monroe auf den Markt gebracht wird. Von September 2017 an werden innerhalb von acht Wochen alle Läden in das neue Konzept umgewandelt. Miller & Monroe will ein ‘local hero’ sein, sagte Marketing-Chefin Evelien Ollongren im November zu FashionUnited. Das neue Konzept richtet sich mit seiner Eigenmarke und 20 internationalen Labels im mittleren Preissegment an Männer und Frauen von über 40 Jahren. Lifestyle-Produkte sind Teil des neuen Konzepts.

Geschätzte Ladenzahl*: 95

August 2017: Witteveen Mode wird von Vidrea Retail gerettet, einem Tochterunternehmen von Victory & Dreams Holding

Mitte August findet sich ein neuer Eigentümer für Witteveen Mode, aber es ist zunächst nicht bekannt, wer der rettende Engel ist. Die Investorengruppe will, wie bei Charles Vögele, für den ersten Moment anonym bleiben. Später wird klar, dass es sich um Vidrea Retail handelt, wie eine Pressemitteilung zeigt. Recherchen des niederländischen Fernsehsenders RTL Z ergeben, dass die Amsterdamer Textilfamilie Hes sowohl am Neuanfang von Charles Vögele als auch von Witteveen Mode beteiligt ist. Hinter Vidrea Retail verbirgt sich der Modekonzern Victory & Dreams Holding, wie der gekürzte Name Vidrea andeutet. Victory & Dreams Holding wird wiederum von der Phim Holding geführt wird, das ein Unternehmen von Philippe Hes zu sein scheint. Philippe Hes ist der Sohn von Lex Hes, einem Modeunternehmer und Besitzer der Modehändler Zaza und Skooter, einer Modekette für junge Leute in den nördlichen Niederlanden. Vater Hes spielt jetzt eine operative Rolle bei Charles Vögele, sagte Philippe Hes im August gegenüber RTL Z.

Im November sagt Evelyn Ollongren, Marketingchefin bei Vidrea Retail gegenüber FashionUnited, dass die ehemaligen Charles Vögele Läden auf das neue Konzept Miller & Monroe umgestellt werden. Das Konzept verleibt sich auch die Kollektionen von Witteveen und Charles Vögele ein.

Geschätzte Ladenzahl*: 167

März 2018: Victory & Dreams übernimmt 200 deutsche Filialen von Charles Vögele

Victory & Dreams Holding macht den Schritt nach Deutschland. Das niederländische Unternehmen erwirbt 200 Läden der insolventen Charles Vögele Deutschland. Die positiven Erfahrungen von Miller und Monroe mit den Charles Vögele Filialen in den Niederlanden seien “sehr wesentlich gewesen, um in den deutschen Markt einzutreten”, sagte Armin Funk, General Manager Deutschland Miller & Monroe während eines Interviews zu FashionUnited. Einen Monat später beginnt die Umwandlung der ersten 40 Geschäfte zum Miller & Monroe-Konzept. Die ersten Läden öffnen ihre Pforten am 21. April 2018. Von Juli bis Ende September wurden die 130 übrigen Läden auf das neue Konzept umgestellt. Laut Funk werden die verbliebenen Läden teils auf ein Outlet-Konzept umgestellt oder bis Anfang 2019 geschlossen. Damit wird Miller & Monroe ungefähr 180 Geschäfte bis zum Jahresende in Deutschland betreiben.

Geschätzte Ladenzahl*: 367

August 2018: Victory & Dreams Holding erscheint als Retter des niederländischen Labels Men at Work

Die Einkaufstour von Victory & Dreams Holding geht weiter: Am 1. August wird das Unternehmen als neuer Eigentümer der insolventen Men at Work B.V. in den Niederlanden bekannt. Zum Zeitpunkt der Übernahme sind noch 19 der 27 Läden in Betrieb und Victory & Dreams will mit so vielen Läden wie möglich weitermachen. “Die Übernahme von Men at Work ist eine schöne Ergänzung für unsere Standorte,” sagt der frische Eigentümer Philippe Hes in einer Pressemitteilung. Die Eigenmarken von Men at Work, wie Airdate, OTR en 8MM, sollen ähnlich wie bei Witteveen und Charles Vögele, schließlich auch in den Miller & Monroe Läden verkauft werden. Die Marken bekommen einen eigenen Shop-in-Shop in dem Konzept, heißt es in der Pressemitteilung. Victory & Dreams hat die gesamten Bestände, das Inventar, das geistige Eigentum und die laufenden Verträge übernommen.

Geschätzte Ladenzahl*: 394

Was ist der nächste Schritt für Victory & Dreams?

Das niederländische Unternehmen, das Anfang 2016 gegründet wurde, hat sich innerhalb von 18 Monaten als Modeplayer etabliert. Derzeit mit rund 2600 Mitarbeitern. Wie die Zukunftspläne aussehen, darüber wird noch gerätselt, auch weil die Eigentümer Medien-Interviews eher meiden. Die Fragen von FashionUnited für diesen Artikel bleiben unbeantwortet, die Eigentümer lassen über einen Pressesprecher wissen, dass sie für ein Interview nicht zur Verfügung stehen. "Bei einem Neustart gibt es viele Unruhen unter Lieferanten und Mitarbeitern”, erklärte Philippe Hes, darum wollen sie noch nicht so viel verraten. “Wir wollen zuerst zeigen, dass wir daraus etwas Schönes machen können. Offenheit kommt zu seiner Zeit."

Das Mutterunternehmen von Miller & Monroe bot auch um den kriselnden österreichischen Unternehmensteil von Charles Vögele, wie im Juli bekannt wird. Aber letztendlich kam Victory & Dreams nicht zum Zug, die 102 österreichischen Läden zu übernehmen. Bevor bekannt wurde, dass die Charles Vögele an den Münchner Investor GA Europe geht , sagte Hes gegenüber der niederländischen Zeitung Het Financieele Dagblad, dass eine Übernahme nicht “unlogisch” sei. "Im Modehandel ist es immer noch sehr unruhig. Uns werden viele Modeketten für den Erwerb angeboten ", sagte Hes der FD. Also bleibt die Frage: Welche Kette ist die nächste?

* Die geschätzte Anzahl der Läden beruht auf der Filialzahl zum Übernahmezeitpunkt der Unternehmen. Wie viele der Läden Victory&Dreams Holding bisher geschlossen oder veräußert hat wurde nur teils kommuniziert.

Dieser Artikel wurde zuvor auf FashionUnited.nl veröffentlicht. Übersetzung und Bearbeitung: Weixin Zha.

Möchten Sie über das Geschehen in der Modebranche auf dem Laufenden bleiben? Dann melden Sie sich für den Newsletter von FashionUnited an.

Foto: Miller&Monroe Facebook

 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN