Uniqlo-Mutter Fast Retailing vertieft Partnerschaft mit Designer Christophe Lemaire

Der japanische Handelskonzern Fast Retailing Ltd. hat die Zusammenarbeit mit dem französischen Modedesigner Christophe Lemaire verlängert und ausgebaut. Am Dienstag gab das Unternehmen bekannt, dass der Vertrag mit Lemaire um fünf Jahre verlängert wurde. Der Franzose ist seit 2016 als Artistic Director im Forschungs- und Entwicklungszentrum der Konzernmarke Uniqlo in Paris tätig und entwirft die Herren- und Damenkollektionen der Linie Uniqlo U. Zudem erwarb Fast Retailing eine Minderheitsbeteiligung am Pariser Modelabel Lemaire, das der Designer zusammen mit Sarah-Linh Tran führt.

„Ich freue mich, dass wir die Partnerschaft mit Herrn Lemaire noch weiter vertiefen, und hoffe, dass unsere stärkere Mitwirkung zur Entwicklung und zum weiteren Wachstum der Marke Lemaire beitragen wird“, erklärte Tadashi Yanai, der Chairman und CEO von Fast Retailing, in einer Mitteilung. „Die Partnerschaft ist eine schlüssige und natürliche Weiterentwicklung der Beziehung zwischen Fast Retailing und der Marke Lemaire“, ergänzte Sarah-Linh Tran. „Wir stimmen mit Fast Retailing völlig darin überein, organisches Wachstum anzustreben, und freuen uns sehr darauf, das Label mit ihrer Unterstützung und Zuversicht voranzubringen.“

Lemaire hatte vor seiner Festanstellung bei Uniqlo bereits zwei Kollektionen für den Bekleidungshändler entworfen. Konzernchef Yanai zeigte sich von Lemaires „Talent und seiner Erfahrung als Designer“ so beeindruckt, dass er den früheren kreativen Kopf von Lacoste und Hermès zum Artistic Director des gerade gegründeten Forschungs- und Entwicklungszentrums in Paris machte und ihm die Verantwortung für die Entwicklung der neuen Linie Uniqlo U übertrug.

Foto: Fast Retailing
 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN