• Home
  • Nachrichten
  • Business
  • Lenzing: Hohe Faser-Nachfrage steigert Umsatz

Lenzing: Hohe Faser-Nachfrage steigert Umsatz

Von Ole Spötter

3. Nov. 2021

Business

Foto: Lenzing

Lenzing verzeichnet ein Umsatzplus angesichts der steigenden Nachfrage nach Fasern und Spezialfasern.

In den ersten neun Monaten des laufenden Geschäftsjahres konnte der österreichische Faserspezialist seinen Umsatz im Vorjahresvergleich um 32,9 Prozent auf 1,59 Milliarden Euro steigern, teilte Lenzing am Mittwoch mit. Auch beim Gewinn konnte das Unternehmen einen deutlichen Zuwachs gegenüber dem vergangenen Jahr verbuchen. Das Ergebnis lag in den Monaten Januar bis September bei 113, 4 Millionen Euro. 2020 schrieb der Faserhersteller in diesem Zeitraum rote Zahlen – mit einen Verlust von 23,3 Millionen Euro.

Das Unternehmen führt die guten Ergebnisse auf höhere Verkaufsmengen und Viscosepreise zurück. Diese Nachfrage kam vor allem aus dem asiatischen Raum sowie für den Bereich der holzbasierten Spezialfasern, die 72 Prozent des Umsatzes mit Fasern ausmachen.

„Lenzing darf sich bisher über ein starkes Geschäftsjahr 2021 freuen. Die Nachfrage nach unseren holzbasierten, biologisch abbaubaren Spezialfasern der Marken Tencel, Lenzing Ecovero und Veocel entwickelte sich sehr positiv“, sagte Lenzing-Finanzchef Thomas Obendrauf. „Strategisch bleiben wir auf Kurs und das größte Investitionsprogramm der Lenzing Geschichte verläuft weiterhin nach Plan.”

Lenzing setzt weiterhin auf holzbasierte Spezialfasern und investiert in neue Produktionsstandorte, zuletzt in Purwakarta (Indonesien) und Nanjing (China). Auch das Ende 2019 angekündigte Zellstoffwerk in Brasilien soll im ersten Halbjahr 2022 in Betrieb genommen werden. Im Jahr 2024 will Lenzing mehr als 75 Prozent des Faserumsatzes mit diesen Spezialfasern wie Lyocell- und Modalfasern erzielen.

Lenzing