VF Corporation: Jeanswear-Sparte wird nach Abspaltung Kontoor Brands heißen

Im Sommer hatte der US-amerikanische Bekleidungskonzern VF Corporation verkündet, sich von seiner Denim-Sparte trennen zu wollen. Die Geschäftseinheit, zu der die Marken Wrangler, Lee und Rock & Republic sowie das Outlet-Business des Konzerns gehören, soll demnach als eigenständiges Unternehmen an die Börse gebracht werden.

Nun hat die geplante Gesellschaft auch einen eigenen Namen: Sie werde nach der Trennung Kontoor Brands, Inc., heißen, teilte VF am Freitag mit. Der Name ist nach Angaben des Konzerns eine Abwandlung des Wortes „contour“ und soll auf die „perfekte Passform“ der im Unternehmen versammelten Jeansmarken anspielen.

Scott Baxter wird das Unternehmen als CEO leiten, weitere Einzelheiten über die Besetzung der Führungsgremien, den strategischen Kurs und das zukünftige Börsenkürzel will der Konzern vor der Abspaltung verkünden. Die soll nach den gegenwärtigen Planungen in der ersten Hälfte des kommenden Jahres vollzogen werden.

„Bei der Wahl des Namens für das neue Unternehmen war es wichtig für uns, einen Begriff zu finden, der als Markendach für unsere ikonischen Jeanswear-Brands funktioniert und uns die Möglichkeit gibt, das Portfolio in Zukunft weiter auszubauen“, erklärte Baxter in einer Mitteilung. Mit der Entscheidung für Kontoor Brands sei nun „ein starkes Fundament für das zukünftige Wachstum eines im Denim- und Kleidungssegment führenden Unternehmens“ gelegt worden.

Foto: Wrangler Facebook-Page
 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN