• Home
  • Nachrichten
  • Business
  • Monatsrückblick: Nachhaltigkeit im August 2022

Monatsrückblick: Nachhaltigkeit im August 2022

Von Simone Preuss

2. Sept. 2022

Business

Bild: Eddie Bauer

Auch im August war vom Sommerloch nichts zu spüren, was die nachhaltigen Initiativen der Modebranche anging. Wie auch im Juli gab es interessante Studien zu eruieren und Messen warfen Licht auf Trends, Innovationen und das Verbraucher:innenverhalten. Auf Marken- und Einzelhandelsseite gab es ebenfalls etliche Anstrengungen zu begutachten.

Messen

Die Innatex, internationale Fachmesse für nachhaltige Textilien, fand vom 29. bis 31. Juli 2022 statt und verzeichnete erste Signale der Erholung: Auch wenn die Order- und Publikumszahlen noch unter denen von Vorpandemiezeiten lagen, so war die Tendenz steigend und die Stimmung positiv. Auf der Helsinki Fashion Week, die vom 5. bis 7. August stattfand, kollidierten unterdessen Nachhaltigkeit, digitale Mode und Krieg, während eine Kollaboration von PVH mit Kingpins in einer nachhaltigen Denimkollektion resultierte. Dieser Bericht fasst die Innovationen der Future Fabrics Expo zusammen.

Die erste “Made in Bangladesh Week”, die vom 12. bis 18. November stattfinden wird, verspricht Innovationen im Bereich Sourcing und Nachhaltigkeit und wird 17 Veranstaltungen umfassen, darunter den 3. Dhaka Apparel Summit, die Dhaka Apparel Expo, die Bangladesh Denim Expo und den Fashion Innovation Runway, sowie Konferenzen, Podiumsdiskussionen, Fotoausstellungen und Fabrikbesichtigungen

Studien

Die Einzelhandelsanalystin Nikki Baird prognostizierte das Konsumverhalten bis Ende des Jahres unter Einbeziehung von Nachhaltigkeitsaspekten, während Nachhaltigkeitsexpertin Whitney Carthcart den viralen TikTok-Modetrend kritisierte. Diese Studie untersuchte, wie kleine und mittelgroße Händler:innen den Verkauf nachhaltiger Mode ankurbeln können und

Auf jeden Fall wird der Trend zu pflanzlichen Alternativen bleiben, und hier werden fünf solcher nachhaltigen Innovationen auf Pflanzenbasis, während dieser Artikel sich dem Thema Wasserknappheit widmet und warum man manche Kleidung nicht waschen muss. Schließlich sollte man auch wissen, dass das Recycling von Polycotton, was die Hälfte aller Textilabfälle ausmacht, bald zur Norm werden könnte.

Diese Studie ging der Frage nach, wer Re-commerce nutzt und zum Tag der gebrauchten Kleidung am 25. August warf FashionUnited einen Blick auf den Secondhand- und Resale-Markt.

Marken und Einzelhandel

Auch auf Marken- und Einzelhandelsseite tat sich einiges im August: Gleich zwei große Luxusmodehäuser wagten sich an umweltfreundliche Sneakers: Louis Vuitton an einen nachhaltigen Turnschuh und Ferragamo lancierte einen recycelten Sneaker. Das niederländische Unternehmen FastFeetGrinded macht unterdessen aus alten Schuhen neue Rohstoffe.

Das Modelabel Eytys und das Couture-Haus Sevali stellten eine Upcycling-Kapsel vor, während sich diese fünf Labels ganz dem Upcycling verschrieben haben. Bei Olymp wird es ab Herbst eine nachhaltigere Hemdenverpackung geben.

Während Onlinehändler Zalando Pre-owned Produkte in seine Outlets brachte, startete die dänische Marke Jack & Jones ein Rücknahmeprogramm für getragene Kleidung beziehungsweise Eddie Bauer ein Leih- und Wiederverkaufsprogramm und Tommy Hilfiger ein Wiederverkaufsprogramm zusammen mit ThredUp. H&M nahm Secondhand-Produkte in den deutschen Onlinestore auf.

Ganz zu Anfang des Monats untersuchte die britische Aufsichtsbehörde Asos, Boohoo und Asda wegen „grüner“ Behauptungen, während AmazonsCO2-Fußabdruck im letzten Jahr durch Pandemie-Einkäufe und Expansion um 18 Prozent stieg.

Lesen Sie auch:

Kreislaufwirtschaft
Nachhaltigkeit
RECYCLING
Resale
UPCYCLING